089 219971 0 info@didact.de
Fachinformatiker Systemintegration

Fachinformatiker Systemintegration IHK
Fachinformatikerin Systemintegration IHK

 

Termine

Start und Ende der Kurse

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Ausbildungsorganisation

Die Umschulung findet in Vollzeitform statt
9 Unterrichtseinheiten / Tag oder 9 UE Woche:
Vollzeit-Lehrgang in 20 Monaten

Prüfungsorganisation
Die Abschlussprüfung zur/zum Fachinformatiker/Fachinformatikerin Systemintegration findet vor der Industrie- und Handelskammer schriftlich und mündlich statt.

Teilnehmerkapazität:
24 Teilnehmer

Abschluss

Fachinformatiker Systemintegration (IHK)
Fachinformatikerin Systemintegration (IHK)

fortbildung-weiterbildung-avatar-07-

Tätigkeitsprofil

Zum Aufgabenspektrum qualifizierter IT-Systemkaufleute gehört in erster Linie das zur Verfügung stellen von informations- und telekommunikationstechnischen Kundenlösungen sowie die Durchführung von Projekten mit kaufmännisch-technischer Schwerpunktsetzung. Die durch ihre spezialisierte Ausbildung breit qualifizierten Fachkräfte sind vorwiegend im Einkauf, Vertrieb, der Beratung und Schulung tätig. Ferner sind sie für die Durchführung von Serviceleistungen zuständig und stehen dem Kunden als versierter Ansprechpartner zur Verfügung. Zu ihren zentralen Aufgaben gehört überdies die branchenspezifische Marktbeobachtung sowie die Planung und Durchführung von entsprechenden Marketingmaßnahmen.

Ausbildungsinhalte

Allgem. Wirtschaftslehre

  • Rechtsgrundlagen der Berufsausbildung
  • Betriebl. Leistungsprozess

 

Schnittstellenkonzepte

  • Software-Schnittstellen definieren und realisieren Verfahren des
  • Datenaustausches anwenden Produkte zum Datenaustausch einsetzen

 

Testverfahren

  • Testkonzepte und -pläne erstellen, Testumfang festlegen,
  • Testdaten generieren, Programme testen, Testergebnisseauswerten

 

Schulung

  • Schulungsziele festlegen, Schulungen planen und vorbereiten,
  • Schulungsinhalte strukturieren, Anwenderschulungen durchführen

 

Systemkonfiguration

Rechner- und Systemarchitekturen und Betriebssysteme beurteilen und einordnen, Dateisysteme unterscheiden und
Kompatibilität zueinander beurteilen, Betriebssysteme auswählen und konfi-gurieren, Speichermedien, Ein- und Ausgabegeräte auswählen, Hardwarekomponenten, Peripheriegeräte, Schnittstellen und Übertragsprofotokolle installieren und konfigurieren, Kompatibilitäts-probleme lösen, Inbetriebnahme

 

Netzwerke und Systemlösungen

  • Netzwerktopologien, -produkte auswählen, -betriebssysteme, -komponenten installieren und konfigurieren, Übergänge
    zwischen verschiedenen Netzwerken darstellen, Softwarearchitekturen in Netze integrieren, Prozeduren zur Automatisierung von Abläufen erstellen und in den Systemablauf einbinden.
  • Bedieneroberflächen und Benutzerdialoge einrichten,
  • Leistungsfähigkeit von Systemen ermittel, benurteilen und optimieren.
  • Öffentliche Netze und Dienste – Beurteilun Zugang, Architektur

 

Einführung von Systeme
Dokumentationen erstellen, Systemeinführungen und Datenübernahmen planen und durchführen. Systeme steuern, Systemkomponenten aus integrierten Systemen entfernen

 

Benutzerunterstützung
Benutzerpräsentation der Bedienung komplexer Systeme,
Bereit-stellung von Bedienungsunterlagen und Hilfeprogrammen zur Benutzerunterstützung, Benutzerprobleme aufnehmen,
analysieren, Lösungsvorschläge unterbreiten

 

 

Fehleranalyse Störungsbeseitigung
Geräte prüfen, Fehler systematisch ermitteln und beseitigen, Datenrettung von defekten GerätenPräventivmaßnahmen zur
Fehlervermeidung konzipieren und durchführen

 

Systemunterstützung
Richtlinien zur Nutzung von Systemen erstellen und einführen, Geräte, Software, Dokumentation Material beschaffen,
bereitstellen, verwalten Systemkapazitäten planen und Benutzern zuteilen.
Verfahren zur Pflege und Verwaltung von Datenbeständen einrichten, Zugangsvoraussetzungen für die Nutzung von
Datenbanken, Informations- und Telekommunikationssysteme herstellen

 

Produkte, Prozesse und Verfahren
Produkte, Prozesse und Verfahren analysieren und in ein Lösungskonzept umsetzen Informationswege analysieren, vorhandene Systemlösungen erfassen und bewerten

 

Projektmanagement

  • Projektplanung, -durchführung und -kontrolle, Qualitätssicherung
  • EDV –MS-Office-Ausbildung
  • Professionelles Anwendertraining
  • PowerPoint: Geschäftsgrafik/Präsentationstechnik
  • PC als Kommunikationsmittel im Netz
  • Internet/MS-Outlook

 

Geschäftskorrespondenz

  • Deutsch/Textverarbeitung/Textbearbeitung
  • Formulierungstechniken/-übungen
  • Rechtschreib- und Grammatikregeln, Zeichensetzung

 

Englisch für den Beruf

  • Grund- und Aufbauwortschatz Computing
  • Grammatiktraining/Wortschatzaufbau
  • Einführung: einfache Handelskorrespondenz
  • Übersetzungsübungen, Telephoning
  • Übungen: Lesen, Schreiben, Sprechen, Verstehen

 

Bewerbungstraining

Perspektiven

Ambitionierten IT-Systemkaufleuten bietet der Markt ein breites Spektrum an unterschiedlichen beruflichen Aufgabenbereichen und interessanten Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Ein optimaler Einstieg in die Branche bietet bspw. der Bereich der Projektrealisierung, der Verkauf, die Kundenberatung oder die Mitarbeit im Qualitäts- und Produktmanagement. Mit entsprechender Berufserfahrung bieten sich zudem Aufstiegschancen als Accountmanager, Projekt-, Teilprojekt-Gruppen- oder Schulungsleiter an. Folgende Betriebe und Unternehmungen bieten ausgebildeten

  • IT / EDV – Software Groß- und Außenhandel
  • Spezialisierte Marketing-, Kommunikations- und
  • Beartungsunternehmen
  • Hersteller von Software- und Systemlösungen
  • Hard- und Software – Einzelhandel und Vertrieb
  • Telekommunikationsunternehmen und Provider

Voraussetzungen

Der Kostenträger prüft in der Regel die Voraussetzungen. Beim Maßnahmeträger wird ein Eignungs- und Sprachtest durchgeführt:

  • Deutsch-Test und Englisch-Test
  • Umgang mit Zahlen und Basics im Rechnen
  • IT-Eignungstest
  • Schulbildung:
  • Mind. 8-9 Schuljahre oder vergleichbare Schulbildung
  • Mehrjährige Berufserfahrung

Zielgruppe

  • Ungelernte und wieder Ungelernte
  • Personenkreis mit fehlendem Berufsabschluss
  • Personenkreis zur Anpassung des beruflichen Qualifikationsprofils an den Arbeitsmarkt
  • Personenkreis mit Migrationshintergrund
  • BerufsrückkehrerInnen
  • StudienabbrecherInnen
  • Nach Entscheidung des Arbeitsvermittlers

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht