Gastgewerbe IHK Fachwirt

Gastgewerbe IHK  Fachwirt / Fachwirtin IHK

Termine

Start und Ende der Kurse

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Ausbildungsorganisation

Die Weiterbildung findet in Vollzeit- oder in berufsbegleitend statt (Ferienzeiten sind eingeplant)

WBQ 270 UE Vollzeit / 240 UE bgd
HSQ 350 UE

Vollzeit
Montag bis Freitag 8.15 – 16.15 Uhr
9 UE täglich / 45 UE in der Woche

Berufsbegleitend
Wochenend/Wochenblock

Abschluss

Fachwirt / Fachwirtin im Gastgewerbe IHK
Bachelor Professional of Hospitality Services CCI

Die Abschlussprüfung findet vor der Industrie- und Handelskammer schriftlich und mündlich statt.

Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte

Im Zuge der Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie festgelegt, dass erfolgreiche Absolventen einer IHK-Fortbildungsprüfung auf Meisterebene (Fachwirte/Fachkaufleute) ein fachgebundenes Studium an einer bayerischen Fachhochschule antreten können.
Kompetenzstufe 6 im EU-Qualifikationsrahmenplan (gleiche Stufe wie Bachelor)

fortbildung-weiterbildung-avatar-03-

Tätigkeitsprofil

Fachwirte im Gastgewerbe sind für folgende Aufgaben verantwortlich:

  • selbstständiges Umsetzen von Führungsaufgaben unter Anwendung von wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Vorgaben
  • Erkennen von Gästeerwartungen und Bewerten neuer Entwicklungen sowie Planung, Durchführung und Kontrolle gastgewerblicher Leistungen
  • zielorientiertes Einsetzen von Marketinginstrumenten mit geeigneten Kommunikationsmitteln.

Ausbildungsinhalte

Der anspruchsvolle Gast von heute schätzt Qualität. Neben der Produktgüte und Vielfalt, spielen für ihn vor allem Aspekte, wie Ambiente, Komfort, Abwechslung sowie die Aussicht auf ein ganzheitlich, sinnliches Erlebnis eine wichtige Rolle. Entsprechend müssen sich gastronomische Betriebe mit innovativen Konzepten auf dem Markt positionieren und profilieren.

Wirtschaftsbezogene Qualifkationen (WBQ)

  • Unternehmensführung und –steuerung
  • Rechnungswesen
  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Recht und Steuern

Handlungsspezifische Qualifikationen

  • Gästeorientierung und Marketing
  • Branchenbezogenes Management
  • Branchenbezogenes Recht
  • Gastronomische Angebotsformen

Perspektiven

Qualifizierten Fachwirt/innen im Gastgewerbe bietet der Arbeitsmarkt, speziell in den Kernbereichen Gastronomie und Hotellerie sowie in der Veranstaltungsbranche ein weites Feld an attraktiven Positionen und verantwortungsvollen Aufgabenbereichen im mittleren Management. Je nach Stelle und betrieblicher Ausrichtung entwickeln sie Konzeptionen für die von ihrem Unternehmen angebotenen Dienstleistungen, z.B. um die betrieblichen Aktivitäten im Bereich Catering auszudehnen. Eigenverantwortlich planen und kalkulieren sie individuelle gastgewerbliche Angebote und entwickeln spezielle Marketingmaßnahmen. Darüber hinaus schließen sie Verträge mit Versicherungen, Lebensmittel- und Getränkelieferanten, beachten vertrags- und steuerrechtliche Bestimmungen und sind in die Bereiche Personalplanung sowie Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen involviert.

Voraussetzungen

Die Prüfungsteile 1 und 2 sind zum Erreichen des Abschlusses zwingend vorgeschrieben.

Teil 1: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (WBQ)
Teil 2: Handlungsspezifische Qualifikationen

Die Berufspraxis im Sinne des Absatzes 2, sowie die anerkannten Ausbildungsberufe gemäß Absatz 2. Nr. 2 müssen inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Absatz 2 genannten Funktionen haben.

Zur Teilprüfung “Wirtschaftsbezogene Qualifikationen” ist zuzulassen, wer folgendes nachweist

  •   eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis
    oder
  • eine mindestens vierijährige Berufspraxis.

Zur Teilprüfung “Handlungsspezifische Qualifikationen” ist zuzulassen,

  • wer den Prüfungsteil “Wirtschaftsbezogene Qualifikationen” abgelegt hat und:
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfng in einem anerkannten tourismusrelevanten Ausbildungsberuf und insgesamt eine mindestens zweijährige Berufspraxis
    oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf und ingesamt eine mindestens dreijährige Berufspraxis
    oder
  • wer eine insgesamt mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht